Der Limfjord liegt im Herzen von Jütlands und zieht sich von der Nordsee zum Kattegat im Osten

Er besteht aus verschiedenen Gewässern mit den unterschiedlichsten Namen, und eigentlich heißt nur das Herzstück wirklich Limfjord. Im Allgemeinen wird jedoch die ganze Gegend vom Osten zum Westen inzwischen so genannt.

Optisch wirkt es so, als teile der Limfjord Jütland in zwei Hälften, mit der Großstadt Aalborg in der östlichen Mitte. Tatsächlich ist es so, dass man nur über eine der zahlreichen Brücken, die den Limfjord überqueren, den Norden Dänemarks erreichen kann.
Der Limfjord ist deshalb eine Landschaft mit zahlreichen Gesichtern. Im Inneren des Landes gibt sich der Limfjord idyllisch, während der Limfjord an der Westküste von der überwältigenden Nordsee und den breiten Dünen geprägt ist. Noch bis 1825 gab es an der Nordsee eine Landzunge, die bei einem heftigen Sturm zerstört wurde. Seitdem enthält der Limfjord reines Salzwasser und alle Ortschaften entlang des Fjords sind nun mit einem Boot von der Nordsee oder dem Kattegat aus zu erreichen.

Der Limfjord - ein Paradies für Ferienhäuser

Die Küstenlinie ist insgesamt über 1000 Kilometer lang. Nicht zuletzt deshalb ist der Limfjord ein Paradies für Ferienhäuser. Die Landschaft bietet hier nahe der Nordsee einfach Platz im Überfluss. Man findet Häuser direkt am Meer, zwischen Dünen, aber auch in kleinen Birkenhainen, oder an geheimnisvollen, zurückgezogenen Buchten. Zwischen den verwinkelten Küstenlinien erheben sich manchmal sogar kleine Hügel, während es bei Thyholm 30 Meter hohe Felsen gibt, die steil ins Meer fallen. Die Landschaft am Limfjord ist voller Überraschungen und Möglichkeiten. Wanderungen sind hier genauso abwechslungsreich, wie abenteuerliche und aufregende Ausflüge aufs Meer, bei denen man sich im Hochseefischen messen kann. Der Limfjord ist eine dänische Landschaft mit unbegrenzten Möglichkeiten und einer reichen Auswahl an Ferienhäusern. Von Häusern, die jeden erdenklichen Luxus bieten bis hin zu kleinen einfachen und preiswerten Häuschen, ist hier jede Kategorie vertreten. Typisch dänisch gemütlich sind sie jedoch alle!

Baden am Limfjord - wo ist es besonders schön?

Sauber ist das Wasser überall, aber natürlich hat auch der Limfjord seine Hotspots unter den Stränden. Im Inneren des Landes empfiehlt sich bei Thyholm der Søndbjerg-Strand, der vor allem bei Kinderfamilien sehr beliebt ist. Das Wasser ist ruhig und wird nur langsam tiefer. Es gibt eine Badebrücke, Toiletten und auch einen Spielplatz. Direkt an der Nordsee liegen die schönsten Strände direkt bei und südlich von Thyborøn und nördlich davon bei Agger. Bei Thyborøn sind noch einige Überreste aus dem Zweiten Weltkrieg zu sehen: alte, ehemalige Bunker versinken hier langsam im Sand. Trotzdem ist der Strand zauberhaft mit seinen breiten Dünen. Nahe der Ortschaften gibt es auch Toiletten und Kinderspielplätze.

Besonders schöne Strände liegen auch nordwestlich von Lemvig, einer von ihnen ist der bekannte Vinkelhage Strand. Auch hier gibt es bei einem nahen Campingplatz Toiletten und Spielplätze. Viele Ferienhäuser stehen hier direkt am Meer und haben manchmal auch ihre eigene Badebrücke. Wer sich für ein Ferienhaus dieser Art entscheidet, hat natürlich das Badeglück immer sofort vor der Haustür. Andererseits steht der Strand für alle offen, abgeschlossene und private Strände wird man in Dänemark nicht finden! Es macht deshalb auch nicht so viel aus, wenn man ein Ferienhaus in der zweiten oder dritten Reihe mietet. Das Meer ist immer irgendwie in der Nähe.
Wer die Einsamkeit liebt, wird auf der kleinen Halbinsel Gjeller westlich von Lemvig fündig. Hier stehen keine Häuser – und der kilometerlange Strand gehört einem fast alleine! Im Gegenzug gibt es natürlich auch keine Annehmlichkeiten wie Toiletten oder nahe Restaurants. Allerdings ist das Gefühl der absoluten Einsamkeit an einem weißen und an heißen Sommertagen fast tropisch anmutenden Strand fast unbezahlbar.

Aktiv am Limfjord

Nur am Strand liegen und die Seele baumeln lassen? Das ist auch und gerade am Limfjord natürlich möglich, aber es wäre eigentlich schade, angesichts der vielen Möglichkeiten, die sich bieten. Bei Lemvig findet sich z. B. einer der angesagtesten Golf-Clubs des Landes. Er ist für seine einzigartige Natur bekannt, denn während man auf dem gepflegten Grün spielt, hat man gleichzeitig einen unbeschreiblichen Ausblick auf den Fjord und die Dünen. Nahe des Greens grasen die Schafe und mancher Segler schippert vorbei und schaut fasziniert zu. Naturnäher kann man kaum Golf spielen! Faszinierend ist auch ein Besuch der Schnapsstraße, die östlich von Thyborøen in Hurup Thy beginnt und sich durch alle Dörfer bishin nach Struer im Süden oder Dragsbæk im Norden zieht. Entlang der Schnapsstraße kommt man an alten Klöstern, Herrenhäusern und Wirtshäusern vorbei, die alle noch ihre eigene Schnapsbrennerei haben.

Auch für Wassersportler ist der Limfjord ein echtes Paradies. Die vielen Buchten und Sandstrände bieten hervorragende Möglichkeiten für alle Wassersportarten, egal ob Windsurfen, Kitesurfen oder Segeln. Dabei stehen über 40 kleine Häfen zur Verfügung, sodass Sie hier reichlich Gelegenheit haben, Boote zu Wasser zu lassen. Von der Grenze bei Flensburg sind es nur etwas über 200 km bis zum Limfjord, sodass Sie problemlos Ihr Boot mit dem Auto transportieren können. Die schmalen und teilweise weitläufigen Abschnitte sowie die rund 100 Inseln machen den Fjord zu einem Paradies für Segler. Hinzu kommt, dass nahezu immer genug Wind vorhanden ist, um entweder beim Segeln oder Surfen, die schöne Landschaft zu erkunden.