Trinkgeld Dänemark

{{getShowHideAdvancedFilterLabel()}}
{{getShowHideAdvancedFilterLabel()}}

{{getShowHideAdvancedFilterLabel()}}

Erweiterte Suche

Trinkgeld geben ist in Dänemark, wie auch in anderen skandinavischen Ländern (Norwegen und Finnland), für Deutsche mitunter eine etwas verzwickte Sache. Denn wo bei uns in Deutschland Trinkgeld eine Selbstverständlichkeit ist und geradezu erwartet wird, ist an der gleichen Stelle Trinkgeld in Dänemark unüblich. Wer in Dänemark Trinkgeld gibt, sollte ein paar Dinge im Kopf haben und sich eher „gering bemessen“, als zu viel draufzuschlagen.

In Dänemark Trinkgeld nicht zur Bekundung von Zufriedenheit geben

Anders als in Deutschland oder südeuropäischen Ländern wird in Dänemark Trinkgeld nicht gegeben, um Zufriedenheit auszudrücken. Im Gegenteil: Üblicherweise ist Geld nicht das wichtigste Mittel, eher bedankt man sich umso öfter mit Worten („Tak“ für „Danke“) fürs Essen, den netten Service des Kellners, des Portiers und so weiter.

Geben Sie kein Trinkgeld in Dänemark im Restaurant, kommunizieren Sie also keinesfalls, dass etwas mit dem Essen oder Service nicht stimmte – so wie es in Deutschland der Fall wäre. Falls Sie sich immer noch unhöflich vorkommen, hilft vielleicht auch zu wissen, dass in Dänemark im Restaurant Trinkgeld für Serviceleistung bereits im Preis auf der Rechnung inkludiert ist. Möchten Sie dennoch ein wenig aufmerksam sein und sich erkenntlich zeigen, runden Sie den Betrag einfach auf – besser zu wenig als zu viel lautet hier der Merksatz. Tatsächlich wird ein zu hohes Trinkgeld in Dänemark (im Restaurant) schnell negativ aufgefasst!

Dänemark Restaurant Trinkgeld: Zu viel Trinkgeld in Dänemark wirkt protzig

Da ein „Zuschuss“ für die Serviceleistung im Rechnungsbetrag in Restaurants, Hotels oder anderswo bereits inkludiert ist und also automatisch „mitgezahlt“ wird, können Sie sich in Dänemark mit Trinkgeld durchaus sogar unbeliebt machen. Denn wenn Dänen eines nicht mögen, dann ist es Protzen. Nicht, dass das Ihre Absicht wäre, doch in Dänemark wird zu viel Trinkgeld tatsächlich gern mit Zurschaustellung von Reichtum assoziiert. Also, selbst wenn Sie mit der Serviceleistung sehr zufrieden waren, sagen Sie lieber ein weiteres, aufrichtiges Dankeschön (auf Dänisch – kommt besonders gut an!) und runden Sie den Rechnungsbetrag dezent auf (um maximal 5%). Dann machen Sie in Dänemark im Restaurant Trinkgeld technisch auch ganz bestimmt nichts falsch.

Dänemark im Restaurant: Trinkgeld wird niemals eingefordert

Fühlen Sie sich niemals verpflichtet, in Dänemark Trinkgeld zu geben, denn das sind Sie nicht und niemand wird es Ihnen verübeln, wenn Sie lediglich die Rechnung begleichen. Dass in Dänemark im Restaurant Trinkgeld gar eingefordert würde, ist undenkbar. Hierfür sind wiederum die Dänen viel zu sehr auf Höflichkeit und Zurückhaltung bedacht! Achten Sie nur darauf, sich freundlich zu bedanken (denn das wird definitiv erwartet!), dann sind Dänen in Restaurants oder Hotels bereits absolut glücklich. Wo an derselben Stelle ein Kellner in Italien verächtlich die Nase rümpfen würde, ist ein dänischer Kellner mit ein paar netten Worten vollkommen zufrieden und freut sich, dass Sie sich freuen.