Dänemark - Die zweite Heimat: Erlebnisse in der Natur

Erlibnisse in der Natur und aus dem Ferienhausurlaub. (Teil 2 von 3)

Wenn es geht, fahren wir 2 Mal im Jahr nach Dänemark, gerne mehr, viel zu oft weniger, manchmal auch 1 Jahr gar nicht. Eine Woche ist zwar leider viel zu schnell vorbei, doch man hat sowieso das Gefühl, die Uhren laufen ein wenig anders in Dänemark und man kann sich auch innerhalb einer Woche wunderbar erholen. Dabei ist die Jahreszeit egal, weil jede etwas ganz Eigenes, Schönes hat. Im Frühjahr ist es die Natur, die wieder erwacht, im Sommer der viele Sonnenschein und das Baden im Meer, im Herbst auch mal das stürmische Wetter, bei dem einen der Wind ordentlich durchpustet und die Sauna danach so richtig gut tut. Im Winter war ich leider noch nie dort, würde das aber am liebsten sofort nachholen, weil allein schon die Vorstellung vom kuscheligen Kamin und weihnachtlicher Atmosphäre in den Städten mich glücklich macht.

Spaziergänge am Meer und in den Dünen
Was ich in Dänemark am liebsten mache, ist schwer zu sagen. Am liebsten BIN ich einfach in Dänemark und kann einfach mal ausspannen, den Stress hinter mir lassen und die Freiheit genießen. Dann sitze ich in den hohen Dünen Vejlby Klits und betrachte den Sonnenuntergang, der sich auf den weißgekrönten, schäumenden Wellen der See spiegelt, während der frische Meereswind mir um die Nase streicht und meine Haare durch die Luft wirbeln lässt, als wolle er mit ihnen spielen, während sich das orangerote Sonnenlicht glitzernd auf dem Meer widerspiegelt und ein paar Wolkenfetzen am rosafarbenen Himmel vorbeiziehen. Dazu habe ich meistens meinen MP3-Player bei mir und höre Musik, die einfach nochmal viel, viel schöner ist, wenn man sie so in dieser Umgebung hört. Meine Hunde sitzen dann neben mir und lassen sich ebenfalls den Wind um die Nase pusten. Und in der Hand habe ich ab und zu einen Schreibblock, um meiner Kreativität freien Lauf zu lassen; denn das geht hier besonders gut.
Oder ich gehe mit meinen Hunden barfuß am Strand spazieren, spüre den Sand zwischen den Zehen und das salzige Meer, wenn es meine Füße umspielt und lasse meinen Gedanken freien Lauf, natürlich wieder mit Musik im Ohr. Unsere alte Hundedame blüht hier immer richtig auf und genießt den Urlaub mindestens genauso sehr wie wir.


Ansonsten gehe ich ein wenig in Lemvig, einer kleinen, an einer Bucht des Limfjords gelegenen Hafenstadt shoppen, um dänische Kochbücher, Nissa für meine Nissa-verliebte Mutter oder ein schönes T-Shirt zu kaufen. Traditionell gibts dann bei uns immer ein dänisches Softeis, mit Kakaopulver bestäubt, oder aber mit bunten Streuseln, Schokostreuseln oder Haselnusskrokant - unendlich lecker!

Blogbeitrag geschrieben von Susanne Müller.